Französische Brötchen

Zutaten:

500 Gramm Weizenmehl
2 Esslöffel Salz
1 Löffel Zucker
1,5 Esslöffel Trockenhefe
1,5 Tassen Wasser
3 Esslöffel Backfett oder Öl

Zubereitung
Einen Brunnen aus Mehl formen, die Hefe in die Mitte geben und eine halbe Tasse Wasser zum Auflösen hinzufügen. Warten Sie 10 Minuten, bis die Hefe aktiviert ist.
Nach und nach das Weizenmehl mit dem Wasser vermischen. Salz und Zucker nach und nach hinzufügen.
Fügen Sie das Pflanzenfett oder Öl hinzu und kneten Sie den Teig kräftig weiter.
10 Minuten lang kneten, bis eine elastische und feste Masse entsteht. Es muss sich leicht vom Zubereitungstisch lösen lassen.
Sobald die Konsistenz erreicht ist, geben Sie den Teig in eine Schüssel und decken Sie diese mit Plastikfolie ab, damit er nicht austrocknet. Lassen Sie es ruhen, bis es seine Größe verdoppelt hat. Bei einer Temperatur von 23 °C. Es dauert etwa 1 Stunde, dies kann je nach Bedingungen variieren.
Den Teig ausstanzen und noch einmal kräftig durchkneten. Schneiden Sie es in 10 gleiche Teile.
Nehmen Sie jedes der Teile und formen Sie sie zu einer Kugel. Später etwas flacher machen und die Konturen nach innen falten. Zum Schluss den Teig ein wenig zur Mitte hindrehen, sodass er die Form eines Brötchens annimmt. Um den Vorgang zu erleichtern, können Sie etwas Mehl auf den Tisch legen. Legen Sie sie auf ein mit Wachspapier ausgelegtes Tablett.
Einen Moment warten, bis sich das Teigvolumen wieder verdoppelt hat. Machen Sie mit einem Messer einen etwa einen Zentimeter tiefen Schnitt entlang der Spule.
Heizen Sie den Backofen auf 250 °C vor und schieben Sie das Blech hinein. Stellen Sie unten ein weiteres Tablett mit Wasser auf. Das ist das Geheimnis für die perfekten Brötchen. 15 Minuten backen oder bis die gewünschte Farbe erreicht ist

Viel Spaß beim Nachbacken

Zurück zur Startseite


Knusperkruste